Fürth Festival 2017 - Programm Grüner Markt, Sonntag, 9.7.

15 Uhr: ZZ Top Revival

Coole Bärte, noch coolere Musik: Die Südstaatler von ZZ Top, eine der ältesten aktiven Bands in Originalbesetzung, spielten letztens einige wenige ausverkaufte Shows in Deutschland. Im Schatten dieser gelegentlichen Rock-Großereignisse haben sich drei Musiker aus Brno (Tschechische Republik) Bärte wachsen lassen und entern die (kleineren) Bühnen mit Nummern der coolsten Bluesrockband des Universums. Das fünfzehnte Album „La futura“ ist nach vier Jahren zwar auch nicht mehr ganz neu, aber weil die Musik generell so unwiderstehlich ist, macht es Sinn, statt der Originale die Brünner ZZ TOP REVIVALBAND an den Start zu bringen. Sie spielen gern länger als die Echten, denn ZZ Top selbst stehen ja in Verruf, die kürzesten Shows der Welt zu spielen...

16.30 Uhr: Stoned

Schon seit 1994 begeistern Stoned die Rockfans im Rhein-Neckar-Delta. Dabei lassen die sechs Vollblutmusiker der Heidelberger Band die über 40-Jährige Geschichte der legendären Rolling Stones wieder aufleben. Im Januar 2017 feierten Stoned ihr dreiundzwanzigjähriges Bestehen. Ihr Repertoire umfasst alle großen Hits wie zum Beispiel „Jumping Jack Flash“, „Honky Tonk Women“ oder „Sympathy for the Devil“, aber auch die ersten Rock'n'Roll-Nummern wie „Around and Around“ reißen Jung und Alt von den Sitzen. Einer der Höhepunkte eines jeden Stoned-Konzerts ist das Akustik-Set. Die unvergesslichen Balladen wie „Ruby Tuesday“, „Angie“ und „Wild Horses“ werden vom Publikum immer wieder gewünscht und lautstark mitgesungen. Satisfaction ist also garantiert!

18.30 Uhr: Stoned Immaculate

Die Doors sind eine der wenigen Bands der 1960er Jahre, die auch heutzutage noch jüngere Generationen in ihren Bann ziehen. Stoned Immaculate reproduzieren den psychedelischen Livesound der Doors mit atemberaubender Authentizität, inklusive der energiegeladenen Bühnenshow und spontanen Improvisationen. Ganz nach dem Motto „break on through to the other side“ öffnen die Musiker die Pforten der Wahrnehmung und versetzen das Publikum musikalisch, visuell und spirituell zurück in die 1960er Jahre.

Ende 20 Uhr