Stadtpark am Freitag, 08.07.2022

Parkbühne beim Zukunftsfestival Fürth im Übermorgen

Im Fürther Stadtpark auf der Liegewiese unterhalb der Engelhardstraße findet zum zweiten Mal das Zukunfts- und Nachhaltigkeitsfestival Fürth im Übermorgen statt. Vom 7.-10. Juli 2022 bietet die Stadt Fürth dort gemeinsam mit vielen Partnerorganisationen ein buntes Festivalprogramm voller Workshops, Aktionen, Vorträge und in Kooperation mit dem Fürth Festival abwechslungsreiche Kulturgenüsse auf der „Parkbühne“. Die Aktionen, Workshops und Vorträge findet sich auf der Festivalseite www.fuerth-im-uebermorgen.de. Gefördert wird es das Zukunftsfestival durch die Stiftung der Familie Schreier und Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ). Genießt mit uns den Sommer und gestaltet die Zukunft mit!

Anahata

Stadtpark

Anahata laden seit vielen Jahren in der Region zu Singkreisen mit heilsamen, herzöffnenden Liedern und Chants ein. Sie spielen Lieder aus allen Kulturkreisen: hinduistische und buddhistische Mantren, Sufi-Songs, Lieder aus dem christlichen und jüdischen Bereich, erdende medicine songs oder indianische Lieder, deutsche oder englische Herzenslieder.
Mitsingen erwünscht!

Anahata sind:
Michael Grubert - Gitarre und Gesang
Singkreis-Leiter, Mitwirkender bei der Nürnberger Nacht der spirituellen Lieder und Organisator verschiedener spiritueller Events (Satyaa & Pari, Michael Stillwater etc.)
Ingo Jessat - Gitarre, Percussion, Mundharmonika und Gesang
Singkreis-Leiter, Mitwirkender bei diversen spirituellen Events (z. B. Heartbeat-Festival)
Caro Deininger - diverse Flöten, Geige, Gitarre und Gesang
Singkreis-Leiterin, Klangtherapeutin, ehemals tätig als Logopädin mit Schwerpunkt Stimme, Musikerin (besondere Liebe für Mantra und Irish Folk Music).

Poetry-Slam

Stadtpark

Worte mit Nachhall – ein Nachhaltigkeits-Poetry-Slam zum Thema Umwelt, Klima und Co.

Auch wenn die Welt gerade andere Themen hat: Nachhaltigkeit bleibt wichtig. Um nicht zu sagen das Mega-Thema der kommenden Jahrzehnte.
Deswegen machen sich auch fünf Poetry Slammer*innen in ihren Texten Gedanken zu dieser für uns alle wichtigen Sache und präsentieren im Rahmen eines kurzen Poetry Slams ihre thematisch passenden Texte. Das Publikum entscheidet mit Applaus, wer den Abend gewinnt! Moderiert und organisiert wird der Abend von Michael Jakob (Zirndorf), dem zweifachen fränkischen Poetry Slam Meister und deutschlandweit bekannten Szene-Star.

Was ist Poetry Slam? Die Idee dieses Bühnenformats ist einfach wie spannend zugleich: Bis zu acht Poet*innen und Geschichtenerzähler*innen jeden Alters stehen in einem nicht ernst gemeinten Wettstreit um die besten Texte des Abends. Das Publikum kürt eine*n Sieger*in. Abwechslung für die Zuschauer ist garantiert, denn Slam-Vortrag ist nicht gleich Slam-Vortrag; die Beiträge sind unterschiedlich wie die Protagonisten selbst: Beim Slam wird gereimt, gerappt, geflüstert, geschrien, es gibt alle denkbaren Spielarten, die mit dem gesprochenen Wort machbar sind. Zwischen feinfühliger Lyrik und Prosa-Comedy kann alles passieren, auch improvisieren ist erlaubt! Die einzigen Regeln sind: Die Texte müssen selbst verfasst sein, es besteht ein Zeitlimit von sieben Minuten (Anzahl der Texte ist egal) und Hilfsmittel wie Verkleidungen oder Instrumente sind untersagt.